previous arrow
previous arrow
next arrow
next arrow
Slider

Aigio, die Hauptstadt von Aegialia.

Eine Küstenstadt, die Berge und Meer in perfekter Harmonie verbindet.

Aigio wurde amphitheatrisch auf drei Ebenen erbaut, hat einen bezaubernden Blick auf den Golf von Korinth und erhält heute noch charakteristische Elemente, die die reiche Geschichte dieser Stadt bezeugen.
Die Unterstadt am Meer mit dem Hafen, den Steingebäuden, die typisch für die architektonische Bauweise des vergangenen Jahrhunderts sind, sind grösstenteils renoviert und beherbergen hauptsächlich Kultur- und Vergnügungseinrichtungen, die den Bezirk das ganze Jahr über lebendig machen. Hier findet der Besucher aber auch wichtige Sehenswürdigkeiten wie die berühmte Wallfahrtskirche Panagia Tripiti, den Platz mit der fast 2000 jährigen Platane, die aus der Zeit des Reiseschriftstellers Pausanias stammen soll, die zwölf Brunnen, aber auch den Biotop von Aliki, der für viele Zugvögel eine wichtige Zwischenstation ist. Die Verbindung zur Oberstadt, mit ihrem historischen und kommerziellen Zentrum, erfolgt über gepflasterte Straßen und Treppen, wobei entweder die bekannten Treppen Philopimenos oder malerische Stufen gewählt werden können, die dem Felsen entlang folgen und über die man den schönen Psila Aloniaplatz erreichen kann.
Aigio hat ein reiches kulturelles Erbe wie das Archäologische Museum, in dem bemerkenswerte Funde aus Ausgrabungen im Bereich von Aigialeia ausgestellt sind, des Folkloremuseums, des Kirchenmuseums, aber auch historische neoklassizistische Gebäude und Kirchen, die zum Teil nach Plänen von Ernst Ziller gebaut wurden.
Aigio hat den Charme der Kleinstadt mit einer reichen Geschichte, aber auch einer Stimmung für das moderne Leben.